Eine Gruppe Kinder steht vor einem Tisch auf dem geschnittenes Gemüse liegt

Wiener Schulfruchtprogramm

Unter dem Motto „Frucht macht Schule“ werden wöchentlich Obst und Gemüse direkt in alle Pflichtschulen der Stadt Wien geliefert. Dadurch soll die gesunde Ernährung von Kindern nachhaltig gefördert werden.

Problemstellung und Ausgangslage

Das Schulprogramm für Obst, Gemüse und Milch wurde von der Europäischen Kommission ins Leben gerufen. Zweck dieser Maßnahme ist es, den geringen Obst- und Gemüseverzehr von Kindern nachhaltig zu erhöhen, und zwar in einer Phase,  in der Ernährungsgewohnheiten geprägt werden.

Das „Wiener Schulfruchtprogramm“ beruht auf einem Beschluss des Wiener Gemeinderates im Juni 2014. Es wird von der Wiener Gesundheitsförderung (WiG) in Kooperation mit der Bildungsdirektion für Wien und dem Landesverband Wien der Elternvereine an verpflichtenden öffentlichen Bildungseinrichtungen umgesetzt.

Ziele der Maßnahme

  • Gemüse- und Obstverzehr von Schülerinnen und Schülern an allen öffentlichen Pflichtschulen in Wien nachhaltig steigern und damit Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden fördern
  • Bedeutung und Genuss von gesunden und regionalen Lebensmitteln vermitteln und mehr Wissen über deren Herkunft sowie Entstehung näherbringen
  • Verfügbarkeit und Zugang zu gesünderen Lebensmitteln für alle Schülerinnen und Schüler verbessern

Inhalt, Herangehensweise und Methode

Im „Wiener Schulfruchtprogramm“ werden wöchentlich Obst und Gemüse an alle öffentlichen Pflichtschulen in Wien geliefert. Zusätzlich wurde ein begleitendes pädagogisches Maßnahmenpaket entwickelt, das laufend adaptiert und umgesetzt wird. Dieser Ansatz soll mittel- bis langfristig dazu beitragen, die Einstellung zu Obst und Gemüse sowie zu gesunder Ernährung bei Schülerinnen und Schülern positiv zu verändern und so das Ernährungsverhalten zu verbessern.

Es herrscht große Zufriedenheit und positive Resonanz bei allen Beteiligten (Schülerinnen und Schülern, Pädagoginnen und Pädagogen, Schulleitungen, Eltern). Die regelmäßige, kostenlose Verfügbarkeit von frischem Obst und Gemüse an den Schulen wird als besonders positiv wahrgenommen. Mit den Schulfruchtlieferungen werden auch Schülerinnen und Schüler erreicht, die sonst wenig Obst und Gemüse essen.

Projekt-Info

Koordinierende Organisation: Wiener Gesundheitsförderung (WiG)

Kooperationspartnerschaften: Landesverband Wien der Elternvereine an verpflichtenden öffentlichen Bildungseinrichtungen; Bildungsdirektion für Wien

Umsetzung: Max Catering, Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung und moderne Ernährung, DIE UMWELTBERATUNG

Kontakt:
Mag.a Veronika Herkner, MPH
E-Mail: veronika.herkner@wig.or.at
Telefon: 01 4000 76949

Das Projekt unterstützt folgende Gesundheitsziele:

Ziel 1: Von Anfang an gesundheitliche Chancengerechtigkeit für Kinder und Jugendliche erhöhen
Ziel 5: Gesundheitskompetenz der Wiener Bevölkerung stärken