Ein Mann und eine Frau, die als Zähne verkleidet sind, präsentieren beim Zahntheater richtiges Zähneputzen am Beispiel einer Stoffpuppe.

Tipptopp. Gesund im Mund und rundherum

In Kindergärten und Volksschulen geben ExpertInnen für Mundgesundheit den Kindern altersgerechte Anleitungen zur Pflege von Mund und Zähnen. Dabei werden die Kinder auch über gesunde Ernährung und ausreichende Bewegung informiert. Auch Eltern und Betreuungspersonen werden mit leicht verständlichen, teilweise mehrsprachigen Materialien unterstützt.

Problemstellung und Ausgangslage

Nach den Ergebnissen der letzten Länderzahnstatuserhebung sind nur rund 45 Prozent der Sechsjährigen in Wien kariesfrei (nach WHO-Kriterien). Obwohl Karies stark mit sozialem Status assoziiert ist und Gründe für schlechte Zähne auch auf der Verhältnisebene zu suchen sind, lässt sich mit verhaltensbezogenen Maßnahmen zuverlässig große Wirkung erzielen.

Deshalb wurde seitens der Wiener Krankenversicherungsträger, der Stadt Wien und der Wiener Gesundheitsförderung (WiG) ein weitgehender Ausbau der gemeinsamen Aktivitäten zur Förderung der Mundgesundheit im Rahmen von „Tipptopp. Gesund im Mund und rundherum“ beschlossen.

Ziele der Maßnahme

  • Mehr als die Hälfte aller 6-Jährigen sind bis 2025 kariesfrei.
  • Schrittweise Annäherung an das WHO-Ziel: 80 Prozent der 6-Jährigen kariesfrei
  • Durchschnittlich maximal 1,5 kariöse, extrahierte oder gefüllte Zähne bei 12-Jährigen
  • Die Unterschiede in der Mundgesundheit zwischen sozial benachteiligten und nicht sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen im Alter von 0 bis 12 Jahren verstärken sich nicht beziehungsweise werden geringer.
  • Mundgesundheitsbezogene Lebensqualität bei Kindern und Jugendlichen verbessern

Inhalt, Herangehensweise und Methode

Kern des Programms „Tipptopp. Gesund im Mund und rundherum“ ist die flächendeckende Betreuung der Kindergärten und öffentlichen Volksschulen einschließlich der Zentren für Inklusiv- und Sonderpädagogik durch MundgesundheitserzieherInnen (Mundgesundheit und Lebensstil). Darüber hinaus gibt es Interventionen, die weitere Zielgruppen wie Eltern oder Betreuungspersonen ansprechen sollen, sowie spezielle Maßnahmen für Risikogruppen.

Projekt-Info

Koordinierende Organisation: Wiener Gesundheitsförderung – WiG

Kontakt:
Matthias Hümmelink, BA
E-Mail: matthias.huemmelink@wig.or.at
Telefon: 01 4000 76953

Website: www.tipptopp.wien

Das Projekt unterstützt folgende Gesundheitsziele:

Ziel 1: Von Anfang an gesundheitliche Chancengerechtigkeit für Kinder und Jugendliche erhöhen
Ziel 4: Integrierte Versorgung etablieren
Ziel 5: Gesundheitskompetenz der Wiener Bevölkerung stärken