Eine betagte Frau im Krankenbett und eine junge Frau umarmen sich liebevoll

Hospizkultur und Palliative Care in der Betreuung und Pflege zu Hause – HPC Mobil

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der mobilen Pflege und Betreuung zu Hause betreuen und pflegen schwer kranke und sterbende Menschen in deren vertrauter Wohnumgebung. Zur Unterstützung bei dieser sensiblen Tätigkeit gibt es eine Reihe von Angebote und Maßnahmen.

Die Beschäftigten in der Hauskrankenpflege und Heimhilfe achten darauf, dass die betreuten Personen mit ihrer Unterstützung und Begleitung gut leben, aber auch würdig sterben können. Wenn die Klientinnen und Klienten zu Hause versterben wollen, dann versuchen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dies zu erfüllen, soweit es möglich ist.

Dazu brauchen sie eine Haltung und Werte, die sie in der Arbeit leiten und ihnen Sicherheit geben. Sie brauchen fachliches Wissen, das ihnen hilft, die besonderen Betreuungssituationen zu meistern und mit anderen Dienstleistern, wie Hausärztinnen und -ärzten, mobilen Palliativteams, Hospizteams, Rettungsdiensten und Krankenhäusern, gut zusammenzuarbeiten. Sie brauchen Strukturen in der Organisation, die das Thema fördern und das Zusammenwirken im Team unterstützen.

Unterstützung in der Betreuung schwerkranker und sterbender Menschen

Ziel des Projektes ist, die Arbeitssituation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Betreuung und Pflege zu Hause sowie in allen damit verbundenen Dienstleistungsbereichen zu verbessern. Dadurch sollen auch die Belastungssituationen für die An- und Zugehörigen verringert werden. Dem Wunsch der Patientinnen und Patienten, ihre letzte Lebensphase zu Hause verbringen zu können, soll auf diese Weise besser entsprochen werden.

Inhalte des Pilotprojekts

  • Dreitägige Workshops für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Berufsgruppen
  • Die Einrichtung einer oder mehrerer Palliativgruppen mit Palliativbeauftragten
  • Gezielte Arbeit an den Strukturen und Rahmenbedingungen in jedem teilnehmenden Träger im Sinne von Hospiz und Palliative Care, um die festgelegten Leistungen, Ziele und Indikatoren zu verwirklichen.
  • Die Messung der Wirkungen aus dem Projekt
  • Die Unterstützung durch die Führungskräfte
  • Die Verbesserung der Zusammenarbeit mit allen Beteiligten wie An- und Zugehörigen, Hausärztinnen und -ärzten, mobilen Palliativteams oder Hospizteams
  • Veranstaltung von Fachtagungen
  • Entwicklung und Präsentation eines Videoclips „Mutmacher für ein Sterben zu Hause“
    Youtube-Video Langfassung
    Youtube-Video Kurzfassung

Projekt-Info

Koordinierende Organisation: Hospiz Österreich

Kontakt:
Dr.in Sigrid Beyer
E-Mail: sigrid.beyer@hospiz.at

Kooperationspartner: Arbeiter Samariter Bund Wien, Caritas der Erzdiözese Wien, CS Caritas Socialis, Volkshilfe Wien

Website: www.hospiz.at

Weiterführende Informationen

Ziel 2: Gesundheitsförderung in der Arbeitswelt stärken
Ziel 3: Selbstständigkeit und Lebensqualität bis ins hohe Alter fördern und erhalten

Ziel 5: Gesundheitskompetenz der Wiener Bevölkerung stärken
Ziel 7: Psychosoziale Gesundheit der Wiener Bevölkerung stärken