Eine Gruppe Mädchen trainiert mit Fußbällen auf einem Hartplatz.

Gesunde Bezirke 2

In benachteiligten Grätzeln fördert die WiG mit niederschwelligen Angeboten und Aktivitäten die Gesundheitskompetenz der Bevölkerung.

Problemstellung und Ausgangslage

Gesundheitsförderung in „Gesunden Grätzeln“ basiert auf der Erkenntnis, dass in der Umwelt eines Menschen sowohl wesentliche Belastungsfaktoren als auch wichtige Unterstützungsmöglichkeiten zu finden sind. Deshalb forciert die Wiener Gesundheitsförderung (WiG) mit dem Programm „Gesunde Bezirke“ ihre Aktivitäten in benachteiligten Wiener Stadtteilen – auf Verhaltens- und Verhältnisebene.

Anhand sozioökonomischer Daten wurden für die zweite Phase des Programms die sieben Bezirke 2, 5, 10, 16, 20, 21 und 22 als „Gesunde Bezirke“ definiert.

Ziele der Maßnahme

  • Gesundheit in Lebenswelten fördern
  • Gesündere Lebenswelten gestalten
  • Gesündere Lebensstile fördern
  • Gesundheitskompetenz der Bevölkerung stärken

Inhalt, Herangehensweise und Methode

Der Fokus des Programms „Gesunde Bezirke“ lag in der 2. Phase auf den Themen „Gesundes Wohnen“ (Module „Gesund Wohnen im Grätzel“ und „Gesunder Gemeindebau“) sowie „Kinder- und Jugendgesundheit“ (Module „Jugend aktivieren und stärken“ und „Gesunde Parks“). Die Module wurden von KooperationspartnerInnen der Wiener Gesundheitsförderung umgesetzt.

Um weitere Aktivitäten zu ermöglichen, wurde die niederschwellige Förderschiene „Ihre gesunde Idee für den Bezirk!“ ins Leben gerufen. Dabei werden Bewohnerinnen und Bewohner sowie regionale Organisationen motiviert, sich mit Kleinprojekten (Grätzel- und Kooperationsinitiativen) zu beteiligen. Das Programm „Gesunde Bezirke“ basiert auf einer engen Kooperation auf Stadt- und Bezirksebene mit lokalen Institutionen sowie Bewohnerinnen und Bewohnern.

Projekt-Info

Koordinierende Organisation: Wiener Gesundheitsförderung (WiG)

Kontakt:
Mag.a Veronika Mayr
E-Mail: veronika.mayr@wig.or.at  
Telefon: 01 4000 76959

Weiterführende Informationen

Ziel 5: Gesundheitskompetenz der Wiener Bevölkerung stärken
Ziel 7: Psychosoziale Gesundheit der Wiener Bevölkerung stärken
Ziel 8: Lebensraum Stadt weiter attraktivieren, Umweltbelastungen gering halten und Bewegung fördern