Eine Frau beim Vortrag vor Publikum

DURCHBLICKer*in – Gesundheitskompetenz für Frauen und Männer in der Erwachsenenbildung

In Workshops wird sozial benachteiligten Frauen und Männern Gesundheitskompetenz lebensnah und anschaulich vermittelt.

Gesundheitskompetenz ist eine der wichtigsten Kompetenzen des 21. Jahrhunderts. Gesundheitskompetenz dient als Basis für alltägliche Entscheidungen und Handlungen. Ein wesentlicher Teil der österreichischen Bevölkerung hat jedoch bei der Suche nach Informationen zu Gesundheitsfragen oder Krankheitssymptomen Schwierigkeiten.

In der Literatur werden vor allem Frauen und Männer mit einem geringen sozioökonomischen Status sowie ältere Personen als vulnerable Gruppen für eine niedrige Gesundheitskompetenz beschrieben. Außerdem steht Gesundheitskompetenz im engen Zusammenhang mit Gesundheit und geringem sozioökonomischen Status. Das heißt, Personen mit einem geringen Bildungslevel sowie arbeitsmarktferne und arbeitssuchende Menschen sind davon besonders betroffen.

Für einen besseren Durchblick in Gesundheitsfragen

Ziel des Projektes ist es, vor allem sozial benachteiligte Frauen und Männer als Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu erreichen. Dabei gilt es, Gesundheitskompetenz in möglichst lebensnaher und anschaulicher Weise zu vermitteln und dabei an den jeweiligen Bedürfnissen anzusetzen.

Ziele

Die konkreten Zielsetzungen sind wie folgt:

  • Verbesserung der Gesundheitskompetenz der Zielgruppe in den Kategorien Informationen finden, verstehen, beurteilen und umsetzen.
  • Verbesserung der psychischen Gesundheitskompetenz
  • Sensibilisierung von ProfessionistInnen aus dem Gesundheits- und Sozialsystem
  • Wissens- und Erfahrungstransfer und zur Verfügung stellen von aktueller und fachspezifischer Information und Methodik

Workshops für mehr als 1.000 Frauen und Männer

Die Maßnahmen werden in einem partizipativen Prozess entwickelt. Dazu wurden Fokusgruppen mit potentiellen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie Interviews mit Expertinnen und Experten durchgeführt. Im Rahmen von 70 Workshops wird eine Verbesserung der Gesundheitskompetenz von 700 Frauen und Männern, die an Qualifizierungsmaßnahmen teilnehmen, angestrebt.

Zusätzlich werden im Projekt 15 Schulungen und drei Vernetzungstreffen für Professionistinnen und Professionisten aus dem Gesundheits- und Sozialsystem und aus Erwachsenenbildungseinrichtungen im arbeitsmarktpolitischen Kontext abgehalten. Dabei sollen 440 Personen erreicht und für das Thema Gesundheitskompetenz sensibilisiert werden.

Projekt-Info

Koordinierende Organisation: Institut für Frauen- und Männergesundheit Wien

Kontakt:
Mag.a Hilde Wolf, MBA  (FEM Süd)
E-Mail: hilde.wolf@wienkav.at

Kooperationspartner: Wiener Gebietskrankenkasse

Website: www.fem.at/FEM_Sued/DurchblickerIn.html

Weiterführende Informationen

Ziel 5: Gesundheitskompetenz der Wiener Bevölkerung stärken
Ziel 9: Integriertes Gesundheitsmonitoring aufbauen