Auf einer belebten Straße sind mehrere Radlerinnen und Radler auf einem sicheren Radweg unterwegs. Daneben fahren Autos und ein Bus, auch FußgängerInnen sind zu sehen

Baupaket Radverkehr 2020: Investition in klimafreundliche Mobilität

Durch den Ausbau des Radwegenetzes soll der Anteil der Wege, die mit dem Fahrrad zurückgelegt werden, angehoben werden. Dieses Ziel ist für die Lebensqualität in der Stadt und den Klimaschutz besonders wichtig.

Immer mehr Wienerinnen und Wiener nutzen das Fahrrad, um ihre täglichen Wege zu erledigen. Neben gesunder Bewegung und dem raschen Vorankommen in der Stadt, spielt für viele Menschen auch der Klimaschutz eine Rolle: sie wollen umweltfreundlich in der Stadt unterwegs sein. Damit das Radfahren in der Stadt noch komfortabler und sicherer möglich wird, entstehen neue Radwege.

Neue Wege schon ab Sommer 2020

Der bestehende Radweg auf der Wagramer Straße wird bereits ab Sommer ausgebaut. Am Tabor entsteht ab Oktober ein Radweg, der das Nordbahnviertel erschließt und auf einem Abschnitt der Breitenfurter Straße werden beidseitige Einrichtungsradwege gebaut. Darüber hinaus wird in weiteren Straßen das Radfahren gegen die Einbahn ermöglicht, etwa in der Lindengasse und auf einem Abschnitt der Laxenburger Straße.

Weiters bekommt Wien in den kommenden Jahren zwanzig neue fahrradfreundliche Straßen und Fahrradstraßen. Mit diesen und weiteren Bauprojekten führt Wien 2020 konsequent die Förderung des Radverkehrs fort.

Steigerung der klimaschonenden Mobilität bis 2025

Wien hat sich das Ziel gesteckt, dass im Jahr 2025 zumindest 80 % der Wege der Wienerinnen und Wiener im öffentlichen Verkehr, zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückgelegt werden. Derzeit liegt der Anteil bei 75 %.

Dieses Ziel ist für die Lebensqualität in der Stadt und den Klimaschutz besonders wichtig. Durch Ausbau und konsequente Förderung des Radverkehrs kann das Ziel auch erreicht werden.

Projekt-Info

Website: Fahrradverkehr Bauprogramm 2020

Das Projekt unterstützt folgendes Gesundheitsziel:

Ziel 8 : Lebensraum Stadt weiter attraktivieren, Umweltbelastungen gering halten und Bewegung fördern