Eine Frau mittleren Alters unterhält sich mit zwei Personen vor ihr

„ASK & GO Runden“ – Diversitäts- und Gesundheitsmanagement im KWP

Im Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser gibt es Beratungen und Schulungen, um allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Chancengerechtigkeit und Schutz vor Diskriminierung zu bieten. 

Das Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser (KWP) hat eine eigene Abteilung für Diversität- und Gesundheitsmanagement. Ziel dieser Abteilung ist die spezifische Förderung der Gesundheit, Zufriedenheit, Leistungs- und Arbeitsmotivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Eine der Maßnahmen, die die Abteilung Diversitäts- und Gesundheitsmanagement ins Leben gerufen hat, sind sogenannte „ASK & GO Runden“. Sie dienen dazu, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über die Schwerpunktthemen im Diversitäts- und Gesundheitsmanagement zu informieren. Die „ASK & GO Runden“ richten sich an alle 4.400 Beschäftigten des KWP.

Ausgangssituation für die Durchführung des Projekts

  • Gewährleistung der Chancengerechtigkeit für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Führungskräfte und insbesondere vulnerable Personengruppen (z.B. Lehrlinge)
  • Schutz vor Diskriminierungen aller in allen gesetzlich geschützten inneren Dimensionen der Persönlichkeit, um Sicherheit am Arbeitsplatz zu gewährleisten
  • Präventionsarbeit durch die Abteilung Diversitäts- und Gesundheitsmanagement, um Diskriminierungen im Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser vorzubeugen

Schwerpunkte der „ASK & GO Runden“

  • Mobbing
  • Diskriminierung
  • Rassismus
  • Alkohol am Arbeitsplatz
  • Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kuratoriums Wiener Pensionisten-Wohnhäuser haben dabei die Gelegenheit, anonym konkrete Fälle zu besprechen, zu diskutieren und Fragen zu stellen.

Schutz vor Diskriminierung und Mobbing

Ziel des Kuratoriums Wiener Pensionisten-Wohnhäuser ist es, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu sensibilisieren und zu stärken, damit sie in Fällen von Diskriminierung dagegen vorgehen können.

Folgende Ziele werden mit dem Projekt angestrebt:

  • Gesunderhaltung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Lehrlinge und Führungskräfte im Unternehmen – durch Schutz vor psychischer, physischer, verbaler oder sonstiger Diskriminierung
  • Stärkung der Führungskräfte in Bezug auf jegliche Diskriminierung und damit Erleichterung im Arbeitsalltag
  • Sicheres Zuhause für Bewohnerinnen und Bewohner
  • Fördern des friedlichen Miteinanders im Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser und letztendlich in unserer Gesellschaft

Zahlreiche Maßnahmen wie Diskussions- und Informationsrunden, Schulungen und Beratungen wurden bereits umgesetzt, um diese Ziele zu erreichen.

Ziel aller Maßnahmen ist die rechtliche Information und Sensibilisierung aller Führungskräfte, aller Beschäftigten, insbesondere Lehrlinge, sowie aller Bewohnerinnen und Bewohner des Unternehmens zu den Schwerpunkten sowie die Vermittlung von möglichen Unterstützungsmaßnahmen, wie diesen Themen zu begegnen ist.

Zentraler Inhalt ist auch die Klarstellung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, dass das Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser zu 100 Prozent die gesetzliche Einhaltung gegen jegliche Diskriminierungen einhält, und dass die Führungskräfte diese Haltung mittragen.

Projekt-Info

Koordinierende Organisation: Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser (KWP)

Kontakt:
Silvana Lungocea, MSc
Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser (KWP)
Abteilung Diversitäts- und Gesundheitsmanagement
Adresse: 9., Seegasse 13
Telefon: 01 313 99-170 361
E-Mail: silvana.lungocea@kwp.at

Website: www.häuserzumleben.at

Das Projekt unterstützt folgendes Gesundheitsziel:

Ziel 2: Gesundheitsförderung in der Arbeitswelt stärken
Ziel 7: Psychosoziale Gesundheit der Wiener Bevölkerung stärken